Yakitori Negima (Japanische gegrillte Hähnchen-Schalotten-Spieße)

  • 50 Minuten
  • Vorbereitung: 30 Minuten,
  • Koch: 20 Minuten
  • Ausbeute: 10-12 Spieße (serviert 5-6)
Bewertungen (6)

Von Setsuko Yoshizuka

Aktualisiert am 06/04/18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Yakitori ist ein beliebtes Gericht mit gegrilltem Hähnchen auf japanischem Spieß. In Japan bedeutet Yakitori wörtlich gegrilltes Huhn. "Yaki" bedeutet Grillgut und "Tori" bezieht sich auf Hühnchen. Es gibt jedoch viele verschiedene Arten von Yakitori und ist nicht nur auf Hühnchen beschränkt. Zum Beispiel können gegrilltes Gemüse, Gemüse mit Fleisch, Innereien und andere Arten von Fleisch oder Speisen, die am Spieß serviert werden, auch als Yakitori bezeichnet werden.

Yakitori Negima ist nur eine Art von Yakitori Spieß, die walisische Zwiebel oder Negi auf Japanisch und Hühnchenschenkelfleisch oder Brustfleisch enthält. Es ist ein sehr beliebtes Yakitori-Gericht, das oft in Yakitori-Restaurants oder izakaya (Tapas-Restaurants) zu finden ist.

Was die Würze betrifft, gibt es grundsätzlich zwei Arten von Geschmacksprofilen für Yakitori. Es ist entweder mit Salz ( Shio) oder Yakitori-Sauce ( Tara) gewürzt, wie es auf Japanisch bekannt ist. Die Tarasauce wird aus einer Mischung von Sake, Sojasauce und Zucker hergestellt.

Yakitori kann entweder als Mahlzeit oder als Vorspeise genossen werden.

Spezialausrüstung:

  1. Pinsel zum Auftragen von Yakitori-Sauce auf die Hähnchen- und Frühlingszwiebelspieße.
  2. Grill mit Kohlen.

Artikel Herausgegeben von Judy Ung

Was du brauchen wirst

  • Für Spieße:
  • 2 Hähnchenbrust, in etwa 3/4 Zoll Stücke geschnitten
  • 1 Schalotte oder Frühlingszwiebel (Negi), in etwa 3/4 Zoll Stücke geschnitten
  • Bambus Spieße
  • Wasser zum Einweichen der Spieße
  • Für Yakitori Soße (Tara); macht etwa 1/2 Tasse:
  • 5 EL Sojasauce
  • 5 Esslöffel Mirin
  • 3 Esslöffel Kochen Sake
  • 1 1/2 bis 2 Esslöffel Kristallzucker; nach Geschmack anpassen
  • 1 Scheibe Ingwer, optional

Wie man es macht

  1. Machen Sie die Hähnchen und Schalottenspieße:
  2. Weichen Sie die Bambusspieße bis zu einer Stunde in einer flachen Schale mit kaltem Wasser ein oder weichen Sie die Spieße am Vorabend ein. Dies verhindert, dass die Spieße brennen, wenn der Yakitori grillt.
  3. Bereiten Sie Huhn in mundgerechte Stücke vor.
  4. Die Schalotte (Negi) in große Stücke schneiden.
  5. Das Hähnchen und die Frühlingszwiebeln anbraten und abwechselnd auf dem Bambusspieß verteilen. Beiseite legen.
  6. Als nächstes die Teriyaki-Yakitori-Soße (Tara) herstellen:
  7. In einer kleinen Kasserolle Zucker, Sake, Mirin und Sojasauce vermischen und gut umrühren. Obwohl optional, empfehle ich sehr, eine Scheibe frischen Ingwer für einen robusteren Geschmack hinzuzufügen. Bei starker Hitze die Soße zum Kochen bringen, dann die Hitze auf einen niedrigen Wert reduzieren und die Soße leicht köcheln lassen, bis sie leicht eindickt. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  8. Als nächstes bereiten Sie einen Hibachi Grill oder BBQ mit heißen Kohlen vor. Grill das aufgespießte Huhn und Schalotte über heiße Kohlen, bis die Oberfläche des Huhns weiß wird und auf der Außenseite gekocht aussieht.
  9. Die aufgespießten Hähnchen und Negi mit der Soße bestreichen. Grillen, bis alles durchgekocht ist, und die Soße mehrmals über die Spieße streichen, während sie kocht.
Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien508
Gesamtfett26 g
Gesättigte Fettsäuren7 g
Ungesättigtes Fett10 g
Cholesterin139 mg
Natrium1, 161 mg
Kohlenhydrate20 g
Ballaststoffe2 g
Eiweiß47 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die einzelnen Ergebnisse können variieren.) Bewerten Sie dieses Rezept