Polnische Lebkuchenplätzchen (Pierniczki) Rezept

  • 30 Minuten
  • Vorbereitung: 20 Minuten,
  • Koch: 10 Minuten
  • Ausbeute: 3 Dutzend Kekse (18 Portionen)
Bewertungen (36)

Von Barbara Rolek

Aktualisiert am 27.3.18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Pierniczki sind polnische Lebkuchen.

Die polnische Stadt Toruń, wie Nürnberg, Deutschland, ist seit dem Mittelalter für seine Lebkuchen und Kuchen (Piernik) berühmt. Die Kekse wurden ursprünglich in kunstvoll geschnitzten Holzformen gebacken, heute werden sie häufiger in Runden oder die Formen von St. Nikolaus, Herzen und anderen phantasievollen Designs geschnitten.

Schokoladenglasierte, herzförmige Pierniczki werden am 6. Dezember von Swiety Mikolaj (St. Nikolaus) an Kinder weitergegeben.

Was du brauchen wirst

  • Lebkuchen Kekse:
  • 2 große Eier
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Ingwer
  • 1/2 Teelöffel Gewürznelken
  • 2 Teelöffel Backpulver (gelöst in 3 Esslöffeln Wasser)
  • 1 Tasse Honig
  • 3 Tassen Mehl (Allzweck)
  • Schokoladenglasur (Optional):
  • 4 Unzen Schokolade (halbsüß, gehackt)
  • 4 Unzen Butter
  • 1 Esslöffel Wasser

Wie man es macht

  1. In einer großen Schüssel schlagen Eier mit Zucker bis hell und zitronenfarbig. Fügen Sie die Gewürze, Backpulver-Wasser-Mischung und Honig hinzu. Gut mischen. Mehl nach und nach hinzufügen und mischen, bis sich ein fester Teig bildet. Zu einer Kugel formen, in Plastikfolie einwickeln und 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Ofen auf 400 Grad erhitzen. Auf Pergamentpapier schneiden, um Ihre Backformen zu passen, rollen Sie den Teig zu 1/4-Zoll-Dicke. In deine gewünschte Form schneiden. Heben Sie das Pergamentpapier an den gegenüberliegenden Ecken an und legen Sie es auf die Backformen. Sehen Sie diese Schritte zum Rollen und Schneiden von Lebkuchen.
  3. Backen Sie für 10 Minuten oder bis an den Rändern leicht braun. Vor dem Lagern in einem luftdichten Behälter vollständig abkühlen lassen. Es ist am besten, diese Kekse direkt vor dem Servieren zu vereisen oder zu glasieren.
  4. Um die Glasur zu machen, alle Zutaten in einer mikrowellengeeigneten Schüssel mischen und 20 Sekunden gleichzeitig auftauen, bis sie fast vollständig geschmolzen sind. Rühren bis glatt. Verwenden Sie sofort.


Geschichte des Lebkuchens

Die Debatte tobt über die Ursprünge von Lebkuchen. Eine frühe Form wurde von den alten Griechen und Ägyptern für zeremonielle Zwecke verwendet. Lebkuchen erschienen erst in Europa, als die Kreuzfahrer des 11. Jahrhunderts das Gewürz aus dem Nahen Osten für diejenigen zurückbrachten, die sich dieses kostbare Gut leisten konnten.
Als Ingwer und andere Gewürze für die Massen erschwinglicher wurden, fing Lebkuchen an. Ein frühes europäisches Rezept bestand aus gemahlenen Mandeln, altbackenem Paniermehl, Rosenwasser, Zucker und natürlich Ingwer.

Die resultierende Paste wurde in Holzformen gepresst. Diese geschnitzten Kunstwerke dienten als eine Art Storyboard, das die Nachrichten des Tages erzählte und die Ähnlichkeit mit neuen Königen, Kaisern und Königinnen oder religiösen Symbolen trug. Der fertige Keks könnte mit essbarer Goldfarbe oder flacher weißer Glasur dekoriert sein, um die Details in Relief hervorzuheben.

Im 16. Jahrhundert ersetzten die Engländer die Semmelbrösel durch Mehl und fügten Eier und Süßungsmittel hinzu, was zu einem leichteren Produkt führte. Der erste Lebkuchenmann wird Queen Elizabeth I zugeschrieben, die den anwesenden Würdenträgern die Socken auszog, indem sie ihnen eine in ihrer eigenen Form gebackene Schokolade überreichten.

Lebkuchen mit einem Band gebunden war beliebt auf Messen und, wenn ausgetauscht, wurde ein Zeichen der Liebe. Praktischerweise, bevor die Kühlung einem Auge in die Augen stieg, wurden aromatisch zerkleinerte Lebkuchen zu Rezepten hinzugefügt, um den Geruch von verwesendem Fleisch zu überdecken.

Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien225
Gesamtfett10 g
Gesättigte Fettsäuren5 g
Ungesättigtes Fett3 g
Cholesterin64 mg
Natrium240 mg
Kohlenhydrate33 g
Ballaststoffe1 g
Eiweiß3 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die individuellen Ergebnisse können variieren.)