Mini Filet Wellington

  • 50 Minuten
  • Vorbereitung: 30 Minuten,
  • Koch: 20 Minuten
  • Ausbeute: Für 4 Personen
Bewertungen (12)

Von Gene Gerrard

Aktualisiert 14/08/18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Beef Wellington ist eines dieser Rezepte, die Sie einmal probieren sollten, aber die Ergebnisse können enttäuschend sein: zu wenig gekochtes Rindfleisch und matschiger Blätterteig. Ich habe Emerils Rezept für Mini-Beef Wellingtons angepasst und Anpassungen an der Kochzeit vorgenommen. Ich habe auch die Gänseleberpastete entfernt (die man nach Belieben wieder einsetzen kann) und einen kräftigen Rotwein und Gorgonzolasauce dazugegeben.

Was du brauchen wirst

  • 1 Esslöffel ungesalzene Butter
  • 1 kleine Schalotte, gehackt
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • 10 Unzen Cremini Pilze
  • ¼ Teelöffel Meersalz
  • 1/8 Teelöffel frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 ½ Esslöffel trockener Sherry oder trockener Wermut
  • 4 (6 Unzen) Filet Mignon Steaks, 1 ½ Zoll dick geschnitten
  • Koscheres Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Blatt gefrorener Blätterteig, aufgetaut
  • 1 großes Ei, geschlagen mit 2 Teelöffel Wasser
  • 1 Rezept Rotweinsoße
  • 4 Unzen Gorgonzola (optional)

Wie man es macht

  1. Auf beide Seiten der Filets koscheres Salz und frisch gemahlenen Pfeffer streuen. Erhitzen Sie das Öl in einer schweren Pfanne bei mittlerer Hitze. Fügen Sie die Filets hinzu und stechen Sie 1 Minute pro Seite an. Transfer auf einen Teller, abkühlen, dann im Kühlschrank 30 Minuten.
  2. Für die Champignon-Duxellen: Die Cremini-Pilze putzen, stängeln und fein hacken. Die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Schalotten und den Knoblauch hinzufügen und 1 Minute anbraten, dann die Pilze, Salz und Pfeffer zugeben und unter ständigem Rühren kochen, bis die Flüssigkeit der Pilze verdunstet ist und die Pilze anfangen, an den Rändern zu bräunen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd und rühren Sie den Sherry um. Die Pfanne in die Hitze zurückgeben und kochen, bis die Flüssigkeit wieder verdampft ist. Übertragen auf einen Teller und vollständig abkühlen.
  3. Ofen auf 425 ° F vorheizen. Schneiden Sie ein Stück Pergamentpapier in ein Backblech. Bereiten Sie die Rotweinsoße zu und halten Sie sich warm.
  4. Den Blätterteig auf einem leicht bemehlten Brett zu einem 14-Zoll-Quadrat ausrollen und dann in 4 gleich große 7-Zoll-Quadrate schneiden. Nehmen Sie die angebratenen Filets aus dem Kühlschrank, tupfen Sie sie vorsichtig mit einem Papiertuch von den angesammelten Säften ab und drücken Sie dann Pilzdruppen auf jedes Filet.
  5. Legen Sie ein Filet mit der Pilzseite nach unten auf ein Blätterteigfeld. Mit einem Pâtisierpinsel die Eiwaschmittel entlang der Ränder des Gebäckquadrats bürsten. Falten Sie eine Seite des Gebäcks, drücken Sie nach unten, dann falten Sie die angrenzende Seite, wie ein Paket, und drücken Sie nach unten. Drücken Sie die anderen beiden Seiten zusammen und verschließen Sie den Teig. Legen Sie die Wellington mit der Siegelseite nach unten auf das Fach. Machen Sie dasselbe für die anderen drei Wellingtons.
  6. Bürsten Sie das Ei waschen über die Oberseite und die Seiten der Wellington, dann legen Sie das Tablett in den Ofen und backen 20 Minuten, bis das Gebäck goldbraun ist. Nehmen Sie das Tablett aus dem Ofen und lassen Sie die Wellingtons 5 Minuten ruhen.
  7. Die Rotweinsoße wieder erhitzen und bei Verwendung des Gorgonzola in die Soße rühren, bis alles geschmolzen und glatt ist. Spoon ein wenig von der Sauce auf jedem Teller. Übertragen Sie ein Wellington auf die Soße. Schneiden Sie die Wellington auf der Diagonale in zwei Hälften, öffnen Sie leicht die zwei Hälften und löffeln Sie etwas Soße zwischen den zwei Hälften.
Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien680
Gesamtfett36 g
Gesättigte Fettsäuren8 g
Ungesättigtes Fett11 g
Cholesterin72 mg
Natrium286 mg
Kohlenhydrate66 g
Ballaststoffe5 g
Eiweiß28 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die einzelnen Ergebnisse können variieren.) Bewerten Sie dieses Rezept