Japanische Sesam-Salat-Dressing

  • 15 Minuten
  • Vorbereitung: 10 Minuten,
  • Koch: 5 Minuten
  • Ausbeute: 2 Portionen
Bewertungen (36)

Von Setsuko Yoshizuka

Aktualisiert am 07/06/18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Sesamsalatdressing ist in Japan sehr populär und wird manchmal als Goma Dressing bezeichnet ( Goma bedeutet Sesam auf Japanisch). Sesamsamen haben einen nussigen, leicht süßlichen Geschmack und verleihen diesem einfachen Salatdressing einen wunderbaren Geschmack, indem sie nach Zutaten verlangen, die Sie wahrscheinlich bereits in Ihrer Speisekammer haben. Sie können viele in Flaschen abgefüllte Sesamdressings in Ihrem lokalen Supermarkt finden, aber es ist sehr einfach, zu Hause zu machen, und wird nicht alle diese Konservierungsstoffe enthalten.

Obwohl es Mayo-basierte Goma Rezepte gibt, die viele Menschen genießen, verwendet diese Sojasauce-basierte Salatdressing mit Sesamöl Geschmack keine Mayonnaise, spart Ihnen eine Menge Kalorien und macht es zu einem gesünderen - aber immer noch köstliche Wahl.

Was du brauchen wirst

  • 3 EL weiße Sesamsamen
  • 2 bis 3 Esslöffel Reisessig
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 Teelöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Sesamöl

Wie man es macht

  1. Setzen Sie Sesamsamen in eine Bratpfanne und rösten Sie sie bei schwacher Hitze. Wenn 2 bis 3 Sesamsamen knallen, entfernen Sie die Pfanne von der Hitze.
  2. Die gerösteten Sesamsamen mit einem Motor und einem Stößel, einer Küchenmaschine oder einer sauberen Kaffeemühle glatt mahlen.
  3. Reisessig, Sojasauce und Zucker in einer kleinen Schüssel vermischen. Fügen Sie Sesamöl und gemahlenen Sesamsamen hinzu und verquirlen Sie alles zusammen. Sie können das Dressing für bis zu 3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Tipps und Variationen

Der Essig Geschmack in diesem Dressing ist etwas ausgeprägt und kann für einige zu sauer sein. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, beginnen Sie mit 1 Esslöffel Reisessig und probieren Sie den Dressing, bevor Sie weitere hinzufügen. Wenn Sie einen cremigeren, süßeren Dressing bevorzugen, fügen Sie 2 Esslöffel japanische Mayonnaise oder hochwertige Mayo hinzu. Wenn Sie es cremiger mögen, aber die Mayo nicht hinzufügen möchten, geben Sie die Mischung für 15 bis 30 Sekunden in einen Mixer, bis sie dick und emulgiert sind.

Dieses Rezept verlangt das Toasten und Mahlen eigener Sesamsamen für maximalen Sesamgeschmack, aber Sie können auch gekauften gemahlenen Sesamsamen verwenden, wenn Sie bevorzugen. Wenn Sie mit der Herstellung dieses Dressings experimentieren, sollten Sie versuchen, einige andere Zutaten zu verwenden, um den Geschmack zu verbessern. Versuchen Sie, 1/2 Tasse natives Olivenöl oder 2 Esslöffel Mirin (japanischer Reiswein) hinzuzufügen. Natürlich, ein bisschen Knoblauch (1/2 Teelöffel) ist immer eine willkommene Ergänzung, ebenso wie eine ähnliche Menge geriebener frischer Ingwer. Und weil Sojasauce salzig ist, müssen Sie wahrscheinlich kein Salz hinzufügen, aber wenn Sie denken, dass die Aromen ein wenig ausbalancieren müssen, fügen Sie eine Prise koscheres Salz hinzu (aber nicht mehr als 1/2 Teelöffel).

Möglichkeiten, Sesam Dressing zu verwenden

Dieser Dressing ist sehr vielseitig und kann viel mehr als nur einen grünen Salat anziehen. Sesamdressing ist hervorragend über dünn geschnittenes Rind- oder Schweinefleisch verteilt, garniert mit Gurke. Sie können auch dieses Dressing auf gedünstetem Gemüse mögen, das mit kalten Nudeln geworfen wird, und es ist die perfekte asiatische inspirierte Marinade für Huhn, Garnele und Steak.

Für eine Drehung auf den gemeinen Krautsalat, zerkleinerten Kraut und Karotten mit dem Dressing kombinieren und mit einer Mischung aus knusprigen Ramen-Nudeln, die zusammen mit Sesamsamen getoastet wurden. Sie können diesen Dressing auch als Dip-Sauce für Knödel oder andere asiatische Vorspeisen verwenden. Und auf ein Stück gegrillten frischen Thunfisch oder Lachs gelöffelt ist pure Perfektion.

Der japanische Sesamsamen

Historisch gesehen ist der Sesamsamen das erste Gewürz, das bis 3000 v. Chr. Assyrien zurückreicht. Es wächst weit in Indien und in ganz Asien. Shiro goma ist ungeschälter weißer Sesamsamen, muki goma ist geschälter weißer Samen und Kuro goma ist schwarzer Sesamsamen. Goma abura ist Sesamsamenöl. Alle vier Produkte sind in asiatischen Märkten erhältlich. Dieses Rezept erfordert Shiro Goma und Goma Abura .

Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien118
Gesamtfett9 g
Gesättigte Fettsäuren1 g
Ungesättigtes Fett3 g
Cholesterin0 mg
Natrium475 mg
Kohlenhydrate8 g
Ballaststoffe2 g
Eiweiß3 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die individuellen Ergebnisse können variieren.)