Isobeyaki Japanisches Reiskuchen-Rezept

  • 7 Minuten
  • Vorbereitung: 2 Minuten,
  • Koch: 5 Minuten
  • Ausbeute: 2 Portionen (dient 2)
Bewertungen (6)

Von Judy Ung

Aktualisiert am 25.09.17

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Japanischer Mochi, oder Reiskuchen, ist ein Lieblingsessen besonders während des Winters oder der kalten Monate. Sie werden oft verschiedene herzhafte Mochi Gerichte in einem Eintopf, Suppe, oder als Snack oder Beilage finden.

Eine sehr beliebte Art, japanische Mochi zu genießen, ist als "Isobeyaki" bekannt. Im Allgemeinen werden gewärmte, geröstete oder gegrillte Mochi mit Sojasauce gewürzt und dann mit einem Stück getrocknetem Seetang (Ajinori) umhüllt.

Was du brauchen wirst

  • 2 Stücke Mochi (frischer oder gefrorener japanischer Reiskuchen; kann durch Kiri Mochi ersetzt werden, getrocknete haltbar verpackte Mochi)
  • 2 Teelöffel Olivenöl Sojasauce nach Geschmack
  • Optional: Seetang (Ajinori, gewürzt getrocknet)

Wie man es macht

  1. In einer kleinen Pfanne Olivenöl bei mittlerer Hitze erhitzen.
  2. Wenn Olivenöl in der Nähe seines Rauchpunkts ist, fügen Sie gefrorene oder frische Mochi (Reiskuchen) in die Pfanne.
    Hinweis: Das gefrorene Mochi muss vor dem Garen nicht aufgetaut werden. Es kann direkt aus seinem gefrorenen Zustand gekocht werden.
  3. Pfanne die Mochi auf jeder Seite für ca. 2 bis 3 Minuten. Die Mitte der Mochi wird zäh und biegsam, während die Außenseite der Mochi knusprig und goldbraun wird.
    Hinweis: Fühlen Sie sich frei, die Mochi länger als 2 bis 3 Minuten zu kochen, bis die Mochi Ihre gewünschte Bereitschaftsfarbe erreicht.
  4. Sofort gebratene Reiskuchen auf einem Teller servieren und mit Sojasauce beträufeln.
  5. Optional, für eine traditionelle "Isobeyaki" Stil Mochi-Gericht, wickeln Sie die Mochi beträufelt mit Sojasauce mit einem Stück getrockneter Seetang (Ajinori). Sofort genießen.

Eine Alternative zu diesem herzhaften Isobeyaki Mochi Gericht ist, es mit einer einfachen Teriyaki inspirierten süßen und herzhaften Sojasauce zu kombinieren. Mit einfacher Teriyaki-Soße meinen wir eine schnelle Mischung aus gleichen Teilen Sojasauce und granuliertem Weißzucker. Diese süße Glasur wird über die gekochten Mochi getaucht und dann in Ajinori für ein süßes Isobeyaki-Gericht eingewickelt.

Das Isobeyaki-Rezept, das in diesem Artikel vorgestellt wird, unterscheidet sich vom traditionellen Isobeyaki dadurch, dass das Mochi nicht gewärmt, geröstet oder gegrillt wird, sondern dass das Mochi in Olivenöl gebraten wird. Pan-Braten schafft ein weiches, geschmeidiges, zähes Zentrum und ein knuspriges und süchtig machendes, knuspriges Äußeres. Der Mochi kocht sehr schnell, um eine goldbraune Kruste zu erzeugen, kann aber länger gekocht werden, bis die gewünschte Farbe des Garguts erreicht ist.

Nach dem Mochi Pfanne gebraten, mit Sojasauce beträufeln und sofort genießen. Alternativ, wickeln Sie die Sojasauce gewürzt Mochi mit einem Stück frisch gereiften getrockneten Algen (Ajinori). Versuchen Sie für eine Variation eine süße Version dieses Gerichts, indem Sie gleiche Teile von granuliertem weißen Zucker und Sojasoße mischen, um eine schnelle Soße zu bilden und über gebratenem Mochi statt Sojasoße zu nieseln.

Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien40
Gesamtfett5 g
Gesättigte Fettsäuren1 g
Ungesättigtes Fett3 g
Cholesterin0 mg
Natrium20 mg
Kohlenhydrate0 g
Ballaststoffe0 g
Eiweiß0 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die einzelnen Ergebnisse können variieren.) Bewerten Sie dieses Rezept