Indisches gebratenes chinesisches Okra (Turai Ki Sabzi) Rezept

  • 30 Minuten
  • Vorbereitung: 10 Minuten,
  • Koch: 20 Minuten
  • Ausbeute: 4 Portionen Indische frittierte Okra
Bewertungen (37)

Von Petrina Verma Sarkar

Aktualisiert 04/02/18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Turai Ki Sabzi ist ein nordindisches Rezept für gebratene chinesische Okra.

An sich ist Turai oder chinesischer Okra ziemlich neutral schmeckend und wird von den meisten Leuten als ziemlich langweilig angesehen. Gut gemacht, kann es jedoch zu etwas Besonderem erhoben werden und zu einer leckeren Beilage oder Hauptmahlzeit werden.

Was du brauchen wirst

  • 1 Pfund (1/2 kg) Turai (chinesischer Okra) wie unten beschrieben zubereitet
  • 3 Esslöffel neutrales Speiseöl wie Gemüse, Raps oder Sonnenblume
  • 1 Teelöffel Kümmel
  • 1 Teelöffel Saunf (Fenchelsamen)
  • 2 trockene rote Chilis, in kleine Stücke zerbrochen (optional aber gibt dem Gericht einen schönen Kick)
  • 2 große Zwiebeln, dünn geschnitten
  • 1 Teelöffel Knoblauchpaste oder fein gehackten Knoblauch
  • 2 große Tomaten fein gehackt
  • 1 TL Koriander
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel rotes Chilipulver (optional)
  • Salz nach Geschmack

Wie man es macht

Bereite den Turai / Okra vor

  1. Da das ganze Gemüse harte Grate auf seiner Oberfläche hat, wird es spezielle Vorbereitung benötigen. Nach dem Waschen und Klopfen jedes Turai trocken. Schneiden Sie die Ober- und Unterseiten von jedem Turai und kratzen Sie dann mit einem Gemüseschäler die harten Grate ab.
  2. Die Haut zwischen den Graten kann belassen werden, weil sie ziemlich weich ist. Schneiden Sie den Turai in kreisförmige, scheibenförmige Stücke, ungefähr 1/3 Zoll dick.

Koche den Turai / Okra

  1. Richten Sie einen Wok oder Kadhai bei mittlerer Hitze ein. Wenn der Wok heiß ist, das Frittieröl hinzugeben und erhitzen.
  2. Zu dem heißen Öl die Kreuzkümmel- und Fenchelsamen geben. Lass sie spucken. Wenn das Stottern aufhört, fügen Sie die trockenen roten Chili-Stücke hinzu und braten Sie 30 Sekunden lang. Die Chilis werden eine etwas dunklere Farbe annehmen.
  3. Jetzt fügen Sie die geschnittenen Zwiebeln und sautieren sie, bis sie weich sind. Die Zwiebeln geben dem Gericht eine charakteristische Süße, also sollten Sie die Zwiebeln nicht bräunen, da sie diese Süße verlieren. Beim Braten der Zwiebeln häufig umrühren, um Verbrennungen zu vermeiden.
  4. Fügen Sie die Knoblauchpaste oder den gehackten Knoblauch hinzu und braten Sie 1 Minute lang.
  5. Nun die Tomaten zugeben und anbraten, bis sie weich und breiig werden.
  6. Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma und rotes Chilipulver zugeben, mit Salz abschmecken und gut umrühren. Sautieren Sie diese Mischung (bekannt als Masala ), bis sich das Öl davon zu trennen beginnt. Dies zeigt, dass das Masala gekocht wird.
  7. Fügen Sie nun die Turai hinzu, die Sie zuvor vorbereitet haben. Mit Wasser bestreuen und gut umrühren, damit die Stücke gut mit Masala überzogen sind.
  8. Kochen bis der Turai weich aber nicht breiig ist (al dente). Während des Kochens oft umrühren, um Verbrennungen zu vermeiden. Wenn Sie während des Prozesses feststellen, dass das Geschirr trocken wird, geben Sie bitte etwas Wasser hinzu, um das Kochen zu erleichtern. Das Ergebnis sollte ein ziemlich trockenes Gericht sein.
  9. Serviere turai ki subzi mit Chapatis und deinem Lieblingsstück.
Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien83
Gesamtfett1 g
Gesättigte Fettsäuren0 g
Ungesättigtes Fett0 g
Cholesterin0 mg
Natrium193 mg
Kohlenhydrate18 g
Ballaststoffe6 g
Eiweiß4 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die individuellen Ergebnisse können variieren.)