Hummus mit Tahini

  • 10 Minuten
  • Vorbereitung: 10 Minuten,
  • Koch: 0 Minuten
  • Ausbeute: 4 Portionen
Bewertungen (252)

Von Anita Schecter

Aktualisiert am 31.07.18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Hummus ist wahrscheinlich eines der bekanntesten Nahöstlichen Lebensmittel aufgrund seiner Beliebtheit weltweit. Das Kichererbsen-Dip kann in den meisten herkömmlichen Lebensmittelgeschäften in Nordamerika und in vielen nicht-orientalischen Restaurantmenüs gefunden werden.

Das Wort Hummus kommt vom ägyptischen Wort für Kichererbsen, die typische Hauptbestandteil, obwohl viele andere Bohnen stattdessen verwendet werden können. Variationen des modernen Hummusrezeptes finden sich bereits im 13. Jahrhundert in ägyptischen Kochbüchern.

Hummus wird typischerweise als Teil einer Vorspeise (oder Mezze) Tablett neben Falafel, Auberginen und Tahini-Sauce serviert. Frisches oder getoastetes Pitabrot sowie Gemüse können darin eingetaucht werden. Es macht auch einen füllenden und nahrhaften Snack.

Es wird oft mit Gewürzen wie Kreuzkümmel oder Sumach gewürzt und kann mit Olivenöl, gehackten Tomaten, Gurkenscheiben, Petersilie oder Koriander, Kichererbsen und Pinienkernen garniert werden.

Die leichte Verfügbarkeit der Zutaten für Hummus ist teilweise für seine Popularität in Ländern wie Ägypten, Jordanien und Syrien verantwortlich. Und seine Kompatibilität mit Fleisch und Milchprodukten macht es für jüdische Speisegesetze geeignet und daher in Israel beliebt.

Tahini ist ein traditioneller und wichtiger Teil des Hummusrezepts und kann nicht ersetzt werden. Es kann jedoch weggelassen werden.

  • Mehr Hummus Rezepte
  • 5 Hummus Rezepte, die Ihre Kinder lieben werden
  • Vorspeisen mit Hummus gemacht

Was du brauchen wirst

  • 1 (16-Unzen) Dose Kichererbsen (oder Kichererbsen)
  • 1/4 Tasse Flüssigkeit aus der Dose Kichererbsen
  • 3 bis 5 Esslöffel Zitronensaft (je nach Geschmack)
  • 1 1/2 Esslöffel Tahini (Sesampaste)
  • 2 Knoblauchzehen (geschält und zerkleinert)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Wie man es macht

  1. Die Kichererbsen abtropfen lassen und die Flüssigkeit aus der Dose geben. Kombinieren Sie die abgetropften Kichererbsen, Zitronensaft, Sesampaste, zerdrückten Knoblauch und Salz in einem Mixer oder Küchenmaschine. Fügen Sie 1/4 Tasse der reservierten Flüssigkeit von den Kichererbsen hinzu. Mischen Sie für 3 bis 5 Minuten auf niedrig bis gründlich gemischt und glatt.
  2. In eine Schüssel geben und einen flachen Brunnen in der Mitte des Hummus erzeugen.
  3. Fügen Sie eine kleine Menge (1 bis 2 Esslöffel) Olivenöl in den Brunnen. Mit Petersilie garnieren (optional).
  4. Sofort mit frischem, warmem oder geröstetem Pitabrot servieren oder abdecken und im Kühlschrank lagern.

Variationen

Für einen würzigen Hummus fügen Sie eine rote Chilischote oder einen Schuss Cayennepfeffer hinzu.

Speichern von Hummus

Hummus kann bis zu 3 Tage gekühlt gelagert werden und bis zu einem Monat im Gefrierfach aufbewahrt werden. Fügen Sie etwas Olivenöl hinzu, wenn es zu trocken erscheint.

Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien445
Gesamtfett15 g
Gesättigte Fettsäuren2 g
Ungesättigtes Fett7 g
Cholesterin0 mg
Natrium206 mg
Kohlenhydrate63 g
Ballaststoffe12 g
Eiweiß19 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die individuellen Ergebnisse können variieren.)