Wie man Hering für polnische Rollmops (Rolmopsy) einlegt

  • 60 Minuten
  • Vorbereitung: 60 Minuten,
  • Koch: 0 Minuten
  • Ausbeute: 6 Portionen
Bewertungen (9)

Von Barbara Rolek

Aktualisiert am 30.07.18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Dieses Rezept für polnische Hering rollmops oder rollmops marynowany w oleju (Röhl-MOHP-sih mah-rrin-oh-VAH-nih vef oh-LAY-yoo), oder "Rollmops mariniert in Öl", ist von Küchenchef Marek (Mark) Widomski, Gründer und Direktor des Culinary Institute in Krakau, Polen. Es verlangt nach Salzheringen, die Sie putzen und marinieren. Es dauert mindestens drei Tage, um den Hering einzulegen, also planen Sie entsprechend.

Wenn Sie bei einem ethnischen Deli keine Salzheringe finden, ist Nordic House eine gute Online-Quelle.

Traditionell werden ungefärbte Bismarck Heringsfilets verwendet, um Rollmops herzustellen, ein Name, der von den deutschen Rollen oder "to roll" plus Mopps oder "Mops Hund" abgeleitet ist. Die Verbindung zum Mops ist weniger klar.

Rollmops werden einfach zu Hause zubereitet und die Rezepte variieren je nach Region und Geschmack. Aber normalerweise werden gesalzene Heringsfilets in Wasser eingeweicht, mit Senf bestrichen und mit einem Stück eingelegter Gurke oder eingelegter Zwiebel in der Mitte aufgerollt. Ein Zahnstocher hält seine Form. Die gerollten Filets werden dann in ein Einmachglas gegeben und mit einer warmen Marinade aus Essig, Wasser, gehackten Zwiebeln, Pfefferkörnern, Lorbeerblättern und Senfkörnern belegt. Die Brötchen werden im Kühlschrank für bis zu fünf Tage mariniert, danach sind sie zum Verzehr bereit und können bis zu 10 zusätzliche Tage im Kühlschrank gelagert werden.

Hier ist ein weiteres polnisches Rollmopsrezept, das mit gekauften marinierten Heringen gemacht wird. Alles, was Sie tun, ist Zeug und füllen Sie sie aus. Und in diesem Rezept für Hering in Öl von Küchenchef Marek wird gereinigter Salzhering nicht gerollt, sondern einfach in mundgerechte Stücke geschnitten und mehrere Tage in Öl und Gewürzen mariniert.

Was du brauchen wirst

  • 4 ganze Salzheringe
  • 2 Esslöffel schwarzer Pfeffer
  • 2 Esslöffel polnischer Senf (körniger Senf)
  • 1 große Zwiebel (fein gehackt)
  • 2 mittlere Gurken (geviertelt)
  • 1/2 Tasse weißer Essig
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Esslöffel Öl (Gemüse oder Sonnenblume)
  • Prise Zucker

Wie man es macht

  1. Entferne die Köpfe von den Heringen. In einer großen Pfanne mit kaltem Wasser etwa 24 Stunden einweichen und das Wasser zwei- bis dreimal wechseln. Stellen Sie zum Reinigen sicher, dass der Fisch keine Schuppen hat. Den Bauch aufschneiden und die Eingeweide entfernen. Entferne die Milbe vom männlichen Hering und stelle sie beiseite. Entfernen Sie den Rogen von weiblichem Hering und verwerfen Sie ihn. Die Heringshöhlen gut waschen. Entferne die Knochen.
  2. Sie sollten 8 Filets haben. Mit Pfeffer, Senf und Zwiebel bestreuen. Lege je nach Belieben ein Stückchen Pickel in das kleine Ende oder das große Ende des Filets und rolle mit einem Zahnstocher zusammen. In ein sauberes, sterilisiertes Gefäß geben. Weiter mit den restlichen Filets.
  3. In einem kleinen Kochtopf Essig, Wasser, Lorbeerblatt und die restlichen gehackten Zwiebeln zum Kochen bringen. Lass es kühl bis lauwarm. Entfernen Sie die Milz aus dem Sack und reiben Sie sie durch ein Sieb in die Essigmischung. Fügen Sie Öl und Zucker hinzu und mischen Sie gut. Bei Bedarf Gewürze anpassen. Lauwarme Beizflüssigkeit über den Hering gießen.
  4. Bedecken Sie das Glas und kühlen Sie drei bis fünf Tage, zu welcher Zeit der Hering bereit ist zu essen. Es kann bis zu 10 zusätzliche Tage gekühlt werden. Dies kann als Vorspeise oder Hauptgericht mit Salzkartoffeln und Roggenbrot serviert werden.
Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien92
Gesamtfett7 g
Gesättigte Fettsäuren1 g
Ungesättigtes Fett4 g
Cholesterin0 mg
Natrium267 mg
Kohlenhydrate7 g
Ballaststoffe1 g
Eiweiß1 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die individuellen Ergebnisse können variieren.)