Hausgemachte Eiernudeln

  • 50 Minuten
  • Vorbereitung: 40 Minuten,
  • Koch: 10 Minuten
  • Ausbeute: 4 Portionen
Bewertungen (174)

Von Molly Watson

Aktualisiert am 31.07.18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Selbstgemachte Nudeln sind leichter zu machen, als Sie vielleicht denken; Sie sind nur Mehl und Eier. Wenn Sie noch nie zuvor Nudeln gemacht haben, sollten Sie sich diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Zubereitung hausgemachter Eiernudeln ansehen, um zu sehen, wie sich der ganze Prozess entwickelt.

Hinweis: Sie können diese Nudeln an der Luft trocknen lassen, bis sie vollständig getrocknet sind, und sie bis zu einem Monat bei Raumtemperatur in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Sie könnten versucht sein, sie im Kühlschrank zu lagern, um sie "frisch" zu halten. Vermeide diese Versuchung. Es ist seltsam, aber wahr, dass sie viel besser getrocknet sind als im Kühlschrank, wo sie durchnässt werden.

Was du brauchen wirst

  • 1 Tasse Allzweckmehl (plus mehr zum Ausrollen der Nudeln)
  • 2 große Eier
  • 1/2 Teelöffel feines Meersalz

Wie man es macht

  1. Kombinieren Sie das Mehl und Salz in einer großen flachen Schüssel oder auf einer sauberen Arbeitsfläche. Machen Sie einen Brunnen in der Mitte, fast wie eine "Schüssel" Mehl, um die Eier zu halten, und knacken Sie die Eier hinein.
  2. Benutze eine Gabel, um die Eier zu schlagen und fange dann an, das Mehl in die Eier einzuarbeiten (wenn du sie schlägst, nehmen sie langsam aber sicher etwas Mehl von der Kante auf, wo die Eier auf das Mehl treffen).
  3. Rühren Sie weiter und ziehen Sie mehr Mehl hinein, bis sich ein fester Teig bildet. Der Teig wird klebrig sein. Mach dir keine Sorgen, du wirst in einem Moment mehr Mehl verarbeiten. Zu viel Mehl jetzt und das zusätzliche Mehl, das benötigt wird, um die Nudeln auszubreiten, führt zu einer merkwürdig trockenen eher als zarten Nudel am Ende.
  4. Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche stellen. Mit gut bemehlten Händen kneten Sie den Teig und fügen Sie mehr Mehl hinzu, damit es nicht an der Arbeitsfläche oder an den Händen haftet, bis der Teig glatt und fest und nicht mehr klebrig ist. Dies dauert 5 bis 10 Minuten für die meisten Menschen.
  5. Wickeln Sie den Teig mit Plastikfolie und kühlen Sie es für mindestens 30 Minuten und bis über Nacht.
  6. Teilen Sie den Teig in 2 Stücke und arbeiten Sie mit einer Hälfte des Teiges auf einmal.
  7. Auf einer gut bemehlten Oberfläche rollen Sie den Teig auf die gewünschte Dicke (von 1/4 Zoll bis Papier dünn - der Anruf gehört Ihnen!). Achten Sie darauf, dass Sie den Teig zwischen jedem Durchgang des Nudelholzes drehen oder anderweitig bewegen, damit der Teig nicht an der darunter liegenden Arbeitsfläche anhaftet. Streuen Sie alles mit Mehl - einschließlich dem Heben des Teigs und dem erneuten Aufblühen der Arbeitsfläche -, damit der Teig nicht kleben bleibt. Wenn Sie eine Nudelrolle haben, können Sie diese anstelle eines Nudelholzes verwenden, wenn Sie möchten.
  8. Verwenden Sie ein scharfes Messer oder ein Pizzaschneider, um die Nudeln zu schneiden. Sie können dann so schmal oder breit wie Sie möchten, aber schneiden Sie sie so gleichmäßig wie möglich, um eine gleichmäßige Kochzeit zu gewährleisten.
  9. Legen Sie die Nudeln auf ein Kühl- oder Trockengestell und lassen Sie sie bis zum Kochen kochen. Wiederholen Sie das Rollen und Schneiden mit der restlichen Hälfte des Teiges.
  10. Kochen Sie die Nudeln in gut gesalzenem Wasser bis zum Biss. Abgießen und mit Butter oder Käse, mit Eintöpfen oder in Suppen servieren.

Sie fragen sich, was Sie mit ihnen machen sollen? Wenn nichts anderes, versuchen Sie es in Chicken Noodle Soup.

Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien187
Gesamtfett9 g
Gesättigte Fettsäuren3 g
Ungesättigtes Fett4 g
Cholesterin226 mg
Natrium729 mg
Kohlenhydrate16 g
Ballaststoffe2 g
Eiweiß10 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die einzelnen Ergebnisse können variieren.) Bewerten Sie dieses Rezept