Der klassische Gin Martini: Der berühmteste Cocktail der Welt

  • 3 Minuten
  • Vorbereitung: 3 Minuten,
  • Koch: 0 Minuten
  • Ausbeute: 1 Cocktail (1 Portion)
Bewertungen (198)

Von Colleen Graham

Aktualisiert 05/02/18

  • Aktie
  • Stift
  • Email
drucken

Der klassische Dry Gin Martini ist ein kultiger Cocktail und sollte auf jeder Getränkekarte eines Barkeepers zu finden sein. Obwohl viele Martinis kreiert wurden, gibt es nur einen Martini und wenige Drinks können dieses einfache Rezept schlagen.

Es gibt kein Geheimnis für den Martini. Es ist ganz einfach Gin und trockener Wermut. Persönliche Präferenzen unter den Martini-Liebhabern machen es jedoch etwas komplizierter. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, sie anzupassen, und dies hat eine Debatte über den "richtigen" Weg, einen Martini zu machen, ausgelöst. Obwohl es eine endlose Diskussion ist, ist die einzig richtige Antwort, wie Sie als Trinker es am besten genießen.

Das Schöne an diesem klassischen Cocktail ist, dass Sie nach dem Verlieben genau wissen, wie es Ihnen gefällt. Das meiste kommt von der Anpassung des Verhältnisses von Gin zu Wermut und Garnierungsauswahl. Nach ein paar Experimenten können Sie sich einfach den Reihen engagierter Martini-Kenner anschließen.

Was du brauchen wirst

  • 2 1/2 Unzen Gin
  • 1/2 Unze trockener Wermut
  • Garnitur: 1 oder 3 Oliven oder eine Zitronenzwirnung
  • Optional: 1 Schuss Orange oder Angostura Bitter

Wie man es macht

  1. Mischen Sie Gin und Wermut in einem mit Eiswürfeln gefüllten Mixglas und gießen Sie mehr oder weniger Wermut nach Ihrem Geschmack.
  2. Rühre 30 Sekunden lang.
  3. In ein gekühltes Cocktailglas geben.
  4. Fügen Sie bei Bedarf einen Schuss Orange oder Angostura Bitter hinzu.
  5. Mit Oliven oder einer Zitronenscheibe garnieren.

Anpassen des Martini

Du kannst nicht länger in eine Bar oder Lounge gehen und einfach sagen: "Ich werde einen Martini haben." Es wird oft ein Spiel von zwanzig Fragen:

  • Gin oder Wodka?
  • Welche Marke von Gin (oder Wodka)?
  • Trocken, knochentrocken oder perfekt?
  • Geschüttelt oder gerührt?
  • Eine Olive oder eine Wendung?
  • Welche Art von Oliven?

Es ist ein Getränk, aber es gibt so viele Möglichkeiten. Unter all diesen gibt es ein paar gemeinsame Rezepte und jedes hat seinen eigenen Namen.

  • Dry Martini - Traditionell verwendete dies trockeneren Wermut, der als der logischste Ansatz erscheint. Ein trockener Martini wird heute jedoch definiert als Verwendung von wenig oder gar keinem Wermut. Einige Trinker werden einfach eine Flasche Wermut über das Glas schwenken, ohne einen Tropfen hinzuzufügen. Es wird gesagt, dass Winston Churchill dafür bekannt war, seine trockenen Martinis zu machen, indem er nur Gin kochte und sich in Richtung Frankreich beugte, wo trockener Wermut entstand.
  • Bone Dry oder Desert Martini - Wird verwendet, wenn Sie klarstellen wollen, dass kein Wermut in die Mischung kommt. Im Wesentlichen trinkst du gekühlten Gin.
  • 50-50 Martini - Verwendet gleiche Teile Gin und trockenen Wermut, weil einige Trinker wirklich Wermut genießen.
  • Perfect Martini - Verwendet gleiche Teile von süßem und trockenem Wermut für ein etwas süßeres Profil.
  • Wodka Martini - Ersetzen Sie den Gin durch Wodka. Dies ist beliebt bei Trinkern, die nicht unbedingt die botanischen oder "piney" Geschmack von Gin genießen.
  • Gibson - Nichts ändert sich vom ursprünglichen Gin Martini außer der Garnierung. Dies ist der eine Cocktail, der diese winzigen Cocktailzwiebeln verwendet.
  • Dirty Martini - Fügen Sie eine kleine Menge Olive Sole hinzu, um dem Getränk einen salzig-salzigen Kick zu geben.

Tipps für die Herstellung der besten Martini

Qualität zählt. Der Schlüssel zu einem großen Martini ist es, hochwertige Zutaten zu gießen, also beginnen Sie mit einem erstklassigen Gin und einem anständigen Wermut.

Dies ist kein Cocktail, bei dem Sie sparsam sein wollen, weil es nur zwei Zutaten gibt und wenn Sie minderwertig sind, wird es das ganze Getränk herunterbringen.

Wie eine Reihe von Martini-Fans Ihnen erzählen wird, ist jeder Gin anders. Vielleicht möchten Sie das Verhältnis zwischen den beiden Zutaten und der Garnierung beim Wechsel von einer Marke zu einer anderen ändern.

Über diese Oliven ... Wenn Sie sich für die Olivengarnitur entscheiden, verwenden Sie entweder eine oder drei Oliven, die auf eine Cocktailpieke aufgespießt werden. Es ist eine alte Bar-Geschichte, dass eine gerade Zahl von Oliven Pech hat, obwohl es auch besser im Glas aussieht.

Wenn die Oliven groß oder mit Jalapenos, Knoblauch oder ähnlichem gefüllt sind, wird eine Olive dies normalerweise tun. Sie werden feststellen, dass der Geschmack der Olive langsam in das Getränk einfließen und nur ein wenig mehr Dimension hinzufügen wird, während es ruht.

Was bevorzugen Trinker?

Bei all den verschiedenen Herangehensweisen an den Martini ist es faszinierend zu sehen, wie andere es bevorzugen, es zu mischen. Wir haben neun Jahre lang eine informelle Umfrage durchgeführt, um zu sehen, wie Leser ihre Martinis nehmen, und die Ergebnisse sind ziemlich interessant.

Von den 90.000 Menschen, die antworteten, bevorzugten über die Hälfte (59 Prozent) Gin vor Wodka. Die überwiegende Mehrheit dieser Trinker genießt eine volle Dosis Wermut, nur 13 Prozent sagen, sie bevorzugen wenig oder gar keinen Wermut.

Ob Gin oder Wodka, es gab eine knappe Mehrheit (52 Prozent), die ihre Martinis schütteln. Nur 39 Prozent entscheiden sich für das traditionelle Rühren, und alle anderen ziehen es vor, den Martini ganz zu überspringen. Das ist interessant, vor allem, wenn wir an den klassischen Ratschlag zum Schütteln oder Rühren von Cocktails denken.

Im Allgemeinen neigen Barkeeper dazu, nur alkoholhaltige Getränke zu rühren, wodurch der Shake für komplexere Cocktails geschont wird.

Die traditionellen Optionen sind nicht Ihre einzige Wahl. Viele Martini-Fans widmen sich der Vorbereitung. Zu den häufigsten gehört es, sowohl den Gin als auch den Wermut zu kühlen. Ein langjähriger Martini-Trinker gibt an, dass er die zwei Flaschen im Kühlschrank aufbewahrt, damit sie immer schön kalt sind. Dies ermöglicht es ihm, jegliche Verdünnung von Eis vollständig zu vermeiden.

Dieser Ansatz wird Ihnen die leckersten Martini möglich und es ist ein sehr schönes Getränk. Beachten Sie jedoch, dass das Getränk ohne Verdünnung abfüllsicher bleibt. Für die meisten Menschen ist eine dieser Getränke eine Nacht mehr als genug und für einige ist es einfach zu stark.

Wie stark ist der Martini?

Der Martini ist kein leichtes Getränk und deshalb werden sie kurz und selten über 3 oder 4 Unzen gegossen. Mit dem Standard-80-proof Gin und einem leichten 15-prozentigen Alkoholgehalt (ABV) Wermut, wiegt der Martini in diesem Rezept rund 31 Prozent ABV (62 proof). Es ist ohne Zweifel eines der stärksten Getränke, die man mischen kann.

Ernährungsrichtlinien (pro Portion)
Kalorien235
Gesamtfett0 g
Gesättigte Fettsäuren0 g
Ungesättigtes Fett0 g
Cholesterin0 mg
Natrium2 mg
Kohlenhydrate10 g
Ballaststoffe2 g
Eiweiß2 g
(Die Nährwertangaben in unseren Rezepten werden anhand einer Inhaltsstoffdatenbank berechnet und sollten als Schätzung betrachtet werden. Die individuellen Ergebnisse können variieren.)